Hochwassereinsatz in Oelsa und im Landkreis
 

Rabenauer Mühle

Aufräumen in Pirna

 

 

Nach fast 11 Jahren überflutete im Juni 2013 erneut ein Hochwasser das Oelsabachtal. Bereit am 01.06.13 wurden die Feuerwehren der Gemeinde zu ersten Einsätzen gerufen um umgestürzte Bäume im Bett des Oelsabach zu beseitigen. Nachdem sich die Hochwassersituation zum Sonntag den 02.06.13 weiterhin verschärfte wurden durch die Feuerwehren Maßnahmen zur Hochwasserabwehr getroffen. Durch die weiter anhaltenden Niederschläge in der Nacht zum Montag trat der Oelsabach über die Uferbefestigung und überflutetete einzelne Keller in der Ortslage Oelsa. Die Kameraden der Feuerwehr konnten den Betroffenen mit der Pumpentechnik des Hochwasser-Anhängers und dem Einsatz von mehr als 1000 Sandsäcken schlimmere Zerstörungen verhindern.
Aber nicht nur Oelsa war von diesem Hochwasser betroffen, große Teile des Landkreises wurden überflutet. Nachdem sich die Situation in der Ortslage entspannt hatte, wurden die Kameraden der Feuerwehr durch die Technische Einsatzleitung zu weiteren überörtlichen Einsätzen in Pirna und Schmiedeberg gerufen. In Pirna wurden während der Flut ganze Straßenzüge unter Wasser gesetzt. Die Keller und Tiefgaragen galt es nun wieder über mehrere Tage abzupumpen. Am 10.06.13 wurden die Kameraden durch die Einsatzleitung zur Hilfeleistung nach Obercarsdorf angefordert. Ein durch extremen Hagel und Starkregen entstandenes Hochwasser hatte im dortigen Gemeindegebiet für starke Zerstörungen durch Wasser und Schlamm geführt.
Die Einsätze dieses Hochwassers haben gezeigt, dass sich die Ausbildung der Feuerwehrleute und die in den letzten Jahren angeschaffte Technik bestens bewärt haben.

 
     
Oelsa Mitte Der Oelsabach Oelsa Unterdorf
     
   
Einsatz der Feuerwehr Einsatz der Rabenauer Feuerwehren in Pirna Pirna
     
     
Hilfseinsatz Pirna Tiefgarage Pirna Aufräumen
     
     
Abpumpen eines Kellers Wohnhaus Pirna Pumpen in einer Gartenanlage
 
 
Startseite Zurück

  Aktuelles
  Jugend Aktuell
  Einsätze

  Seite drucken
 
© Copyright Feuerwehr Oelsa NACH OBEN